Szenenfotos ©Sabine Haymann

Mittwoch, 22. Januar 2014
Donnerstag, 23. Januar 2014
19.30 Uhr

STADTTHEATER

Regie:
Volkmar Kamm

Mit
Carsten Klemm
Andreas Klaue u. a.

Produktion:
Altes Schauspielhaus Stuttgart

ABO: Blau, Grün, Schnupper

Stückdauer:
2 Stunden und 15 Minuten inkl. Pause

Der Kaufmann von Venedig

Komödie von William Shakespeare

Die Handelsschiffe des Kaufmanns Antonio kreuzen auf den Weltmeeren und machen seinen Reichtum aus. Ein Schattendasein als Außenseiter fristet indes in dieser Welt des freien Marktes der Jude Shylock. Am Handel teilzunehmen ist ihm qua Gesetz verwehrt, und als Geldverleiher spielt er eine ungeliebte Nebenrolle in einem System, von dem er ausgeschlossen ist. Sein Reichtum bringt ihm außer Hass nichts ein. 

Um bei der schönen Königstochter Portia, deren Hand man durch ein Glücksspiel erringen kann, vorstellig werden zu können, braucht Bassanio bares Geld. Er bittet seinen Freund Antonio darum. Doch dessen Kapital fluktuiert im globalen Warenhandel und ist nicht so ohne Weiteres verfügbar. Dennoch möchte Antonio dem Freund helfen und wählt den letzten Ausweg, um schnell an Bargeld zu kommen: den Juden Shylock. Das Darlehen fließt prompt, der Schuldschein hat es jedoch in sich: Zahlt Antonio das Geld binnen einer bestimmten Frist nicht zurück, verlangt Shylock ein Pfund frischen Fleisches  aus Antonios Brust. Antonio willigt ein, denn er ist sich des Erfolgs seiner Geschäfte sicher.
Von Shakespeares Gesamtwerk ist diese meisterlich tragische Komödie über Freund- und Feindschaft, Liebe und Hass, Rache und Vergebung eines der meistgespielten Werke der klassischen Theaterliteratur und angesichts globaler Bankenpleiten, weltweiter Börsencrashs und Euro-Krise an Aktualität kaum zu überbieten.

Zum Shakespeare-Jahr 2014 (450. Geburtstag)

Zum Trailer der Inszenierung

 

 

(c) Sabine Haymann