Grußwort des Oberbürgermeisters

Grußwort des Oberbürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Freunde unseres Theater- und Konzertprogramms,

„Vorhang auf und Bühne frei für ein Theater- und Konzertprogramm der Extraklasse“ heißt es auch in diesem Jahr wieder bei der Programmzusammenstellung für unser Publikum. So freuen wir uns sehr, einmal mehr eine exklusiv besetzte Reihe mit herausragenden Abonnementkonzerten präsentieren zu dürfen. Hier sind unter anderem das Bachorchester Leipzig mit dem spanischen Oboisten Ramón Ortega Quero und das Signum Quartett mit dem Bratschisten und Münchner Hochschulprofessor Nils Mönkemeyer zu Gast. Außerdem wird es ein Wiedersehen mit dem renommierten Pianisten Gerold Huber geben, der den jungen Tenor Martin Mitterrutzner bei seinem Liederabend begleitet.

Wie immer wartet der Bereich „Spezial“ mit einer bunten Mischung auf, die für jeden Geschmack das Richtige bereithält. Zu den Highlights zählen sicherlich der Auftritt von Norbert Neugirg, die Queen-Show mit Markus Engelstädter und das Solostück „Ödipus“ von und mit Bodo Wartke. Natürlich fehlen daneben aber auch die „Dauerbrenner“ wie das Rosenmontagskonzert und die „Special Night(s) before Christmas“ nicht in unserem Programm. Außerdem zeigt Marc Schnittger für Fans des Figurentheaters seinen „Hamlet“.

Eine große Vielfalt mit tollen Angeboten für Alt und Jung – so lässt sich der von der Konzertdirektion Landgraf und damit von Deutschlands führendem privaten Tourneeunternehmen zusammengestellte Theaterspielplan am besten beschreiben. Von ihm wird das Amberger Publikum mit launigen Komödien, zeitgenössischen Dramen und Klassikern wie „Tod eines Handlungsreisenden“ oder das mit einem INTHEGA-Preis ausgezeichnete Schauspiel „Des Teufels General“ bestens unterhalten. Hinzu kommen Operetten, ausgezeichnete Musical- und Tanzproduktionen sowie eine mitreißende Zirkus-Show aus Australien.  

Vielfältige ABO-Angebote und ein ausgezeichnetes Kinderprogramm runden diese Auswahl ab und garantieren stets einen „preiswerten“ Theaterbesuch. Ich lade Sie darum ganz herzlich zu uns ein und wünsche Ihnen schon jetzt viele interessante und anregende Veranstaltungsabende. Dafür bedanke ich mich bei unserem Kulturreferenten Wolfgang Dersch, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bei Theaterberaterin Katja Körtge sehr herzlich.


Ihr

Michael Cerny

Oberbürgermeister

Grußwort des Kulturreferenten

Grußwort des Kulturreferenten

Liebe Freunde des Amberger Stadttheaters,

„Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein“
sagte einst der irische Schriftsteller Oscar Wilde. Treten Sie also ein und lassen Sie in der neuen Theater- und Konzertsaison 2017/2018 unser wunderschönes Amberger Stadttheater der Treffpunkt Ihres Lebens sein!

Amberg ist eine Theaterstadt! Dies ist nicht von der Hand zu weisen, blickt man doch inzwischen auf eine bald 400-jährige Theatergeschichte in unserer Stadt zurück. Die erste belegte Theateraufführung fand an selbigem Ort statt, an dem bis heute in Amberg Theater gespielt wird. In der Franziskanerkirche St. Bernhard, dem heutigen Stadttheater fand am 15. Oktober 1626 eine Theateraufführung der Jesuiten statt. Diese einzigartige Tradition gilt es fortzuführen und mit der Sanierung des Gebäudes in eine zukunftsfähige Spielstätte ein starkes Signal für die Theaterstadt Amberg zu setzen.

Das Theater ist einer der vielseitigsten Orte unserer Stadt. Die Aufführungen entführen uns in fremde Welten, führen uns in die Zukunft, erinnern uns an unsere herrliche Tradition, reißen uns mit durch neue Klänge und erfreuen uns durch unvergessliche Emotionen. Dabei ist es auch dieses Jahr wieder gelungen in Zusammenarbeit zwischen dem Kulturreferat und der Konzertdirektion Landgraf ein vielseitiges und interessantes Programm auf die Beine zu stellen, welches hoffentlich allen Anforderungen und Wünschen unserer Amberger BürgerInnen und darüber hinaus genügt.

Ein Theaterangebot in dieser Fülle und Qualität wäre nicht möglich ohne das Engagement aller MitarbeiterInnen des Stadttheaters, die mit viel Herzblut und Leidenschaft daran arbeiten, dass Sie einen ungestörten und erlebnisreichen Abend in unserem Stadttheater verbringen können. Ihnen gilt mein besonderer Dank! Freuen Sie sich mit mir auf eine spannende, neue Saison 2017/2018 in unserem Treffpunkt Amberger Stadttheater!


Herzlichst

Ihr

Wolfgang Dersch

Kulturreferent

Katja Körtge, Konzertdirektion Landgraf

Katja Körtge, Konzertdirektion Landgraf

Die Konzertdirektion Landgraf und das Stadttheater Amberg

Liebe Theaterfreunde, Abonnentinnen und Abonnenten, verehrtes Publikum,

 

bereits seit 1994 besteht die einmalige Kooperation zwischen der Stadt Amberg und der Konzertdirektion Landgraf, welche die Spielplangestaltung für die Theaterveranstaltungen innehat und Ihnen, wertes Publikum, Unterhaltung auf höchstem Niveau bietet. Die Konzertdirektion Landgraf steht von 1945 an für kulturelle Teilhabe und höchsten künstlerischen Anspruch sowohl in als auch abseits von urbanen Ballungszentren.

Im Schauspiel gastiert in der neuen Spielzeit der Klassiker „Tod eines Handlungsreisenden“ von Pulitzer-Preisträger Arthur Miller mit Helmut Zierl, zeitgenössische ausgezeichnete Schauspielwerke erleben wir mit „Geächtet“ von Ayad Akhtar, ebenfalls mit dem Pulitzer-Preis prämiert und „Entartete Kunst – Der Fall Cornelius Gurlitt“ von Ronald Harwood, mit dieser Produktion ist erstmals Udo Samel auf Tournee. Viel zu lachen gibt es bei zahlreichen Komödien wie „Liebeslügen“, dem ersten Theaterstück von Bestseller-Autorin Ildikó von Kürthy oder „Aufguss“, einer spritzigen Wellness-Komödie von und mit René Heinersdorff.

In der Musiktheater-Sparte wird ein „Tribute to The Blues Brothers“ die Bühne des Stadttheaters rocken, ebenso wie das Broadway-Musical „Hairspray“, das uns die Ära der 1960er zurückbringt.

Im Bereich des Tanzes sind die klassischen Handlungsballette „Die Schneekönigin“ und „Der Nussknacker“ zu erleben, beim Modern Dance beehrt uns nach 2016 wieder die Jon Lehrer Dance Company mit „Shadows in Motion“ einem bewegenden Spiel zwischen Licht und Schatten. Schließlich trifft bei „Breakin’ Mozart“ Musik aus dem 18. Jahrhundert auf Breakdance aus dem 21. Jahrhundert.

Junge Zuschauer*Innen kommen auch in dieser Spielzeit mit klasse-(n)publikum und dem lastminuteticket preiswert ins Stadttheater (nähere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten 122/123). Für alle Interessierten bieten wir in diesem Jahr ebenfalls das Theater-Café an: am Donnerstag, 1. Juni treffen Sie uns von 14 –17 Uhr im Casino Wirtshaus (und können uns bei Kaffee und Kuchen alles fragen, was Sie schon immer wissen wollten).

Ein Dank von Herzen geht an alle, die uns auf, vor und hinter der Bühne unterstützen und natürlich an Sie für Ihre Treue – bleiben Sie uns auch weiterhin gewogen.

Für die Spielzeit 2017/18 wünsche ich Ihnen bewegende, mitreißende und nachklingende Theatererlebnisse in Ihrem Stadttheater – seien Sie uns herzlich willkommen!

 

Ihre 

Katja Körtge

Theaterberaterin

Konzertdirektion Landgraf